Umsetzung der ERAS-Leitlinien (Enhanced Recovery After Surgery) in der Thoraxchirurgie

3 MIN. LESEZEIT

Die neuen ERAS-Leitlinien (Enhanced Recovery After Surgery) sind veröffentlicht. Wie Sie sie in Ihrer Einrichtung umsetzen, liegt an Ihnen.

surgeons discussing in the OR

Thoraxchirurgen führen die Initiative an. Sie erstellen Best Practices und Protokolle basierend auf Daten und Erfahrung. Der Patient bleibt in Ihrer Obhut und unter Ihrer Kontrolle.

Die neuen ERAS-Leitlinien (Enhanced Recovery After Surgery) sind da 1, wie sie in Ihrer Einrichtung umgesetzt werden, liegt ganz bei Ihnen. Stellen Sie sich diese möglichen Szenarien vor:

  • Szenario 1: Die Verwaltung führt die Initiative an. Sie führen verpflichtende Prozesse aufgrund der ERAS-Leitlinien sowie Protokolle für die Patientengenesung nach der Thoraxoperation ein.
  • Szenario 2: Die Initiative geht von der Pflege aus. Sie legt fest, wie die Wundheilung Ihrer Patienten nach der OP erfolgt (und welche Ergebnisse erzielt werden sollen) und erstellen Richtlinien für den Rest des Behandlungsteams.
  • Szenario 3: Thoraxchirurgen führen die Initiative an. Sie erstellen Best Practices und Protokolle basierend auf Daten und Erfahrung. Der Patient bleibt in Ihrer Obhut und unter Ihrer Kontrolle.

Der Ursprung von ERAS

ERAS oder "Fast-track“ wurde zuerst bei kolorektalen Operationen entwickelt und eingeführt. Seither wurden sie auch bei orthopädischen, kardiologischen und vaskulären Operationen und jetzt in der Thoraxchirurgie implementiert. Erfahren Sie mehr über die ERAS®-Leitlinien und inwiefern sie einen deutlichen Unterschied in Ihrer Praxis machen können.2

Neue Protokolle führen zu Änderungen in der Thoraxchirurgie, was bedeutende Auswirkungen auf Ihre Einrichtung haben könnte. Um die besten Gesundheitsergebnisse für Ihre Patienten und Ihre Praxis zu erzielen, ist Ihre bevorzugte Strategie Szenario 3. Durch die Anführung der Initiative haben Sie die meiste Kontrolle darüber, wie die Behandlung ausgeführt wird und wie sich Ihre Patienten erholen.

Erfolg über die Operation hinaus

Die Einbeziehung eines perioperativen Behandlungsprogramms als Teil eines umfassenden Chirurgieprogramms bietet die bestmöglichen Ergebnisse für die Patienten. 

Die Einbeziehung eines perioperativen Behandlungsprogramms als Teil eines umfassenden Chirurgieprogramms bietet die bestmöglichen Ergebnisse für die Patienten. Erfahren Sie mehr darüber, warum das Prozedere rund um den Eingriff häufig wichtiger ist als die Operationstechnik selbst.3

Haben Sie sich für eine externe Absaugung entschieden, finden Sie hier die Top 4 Maßnahmen im perioperativen Flüssigkeitsmanagement, die Ihnen dabei helfen, die Genesung der Patienten zu forcieren und modernste Pflege anzubieten.1

 

1. Verwendung einer Thoraxdrainage (nicht zwei).

Obwohl dies keine nachweislichen Auswirkungen auf die Drainage oder die Verweildauer des Katheters gezeigt hat, ermöglicht die Verwendung nur einer Thoraxdrainage eine frühere Mobilisierung und reduziert die Schmerzen nach der Operation.3 Nehmen Sie dies jetzt in Ihr Protokoll auf, um weiterhin einen Schritt voraus zu sein.

2. Bestimmen Sie 450 ml/Tag als Grenzwert für das Entfernen.

Viele Einrichtungen entfernen Thoraxdrainagen, wenn die Patienten 250 ml/Tag erreichen. Die Daten zeigen jedoch keinen klinischen Unterschied zwischen Grenzwerten von ≤450 ml/Tag und 250 ml/Tag.3,4

Wenn der Grenzwert von 450 ml/Tag nach einer Thoraxoperation eingehalten wird, können die Patienten früher nach Hause gehen, ohne dass die Pflegequalität darunter leidet.4

3. Anwendung eines tragbaren Drainagesystems zur Unterstützung der frühzeitigen Patientenmobilisierung.

Die ERAS-Protokolle senken nachweislich Komplikationen und führen zu schnelleren Entlassungen.

ERAS-Protokolle, die eine Frühmobilisierung umfassen, konnten nachweislich3:

  • Komplikationsraten reduzieren (6,6 % vs. 35 %) und
  • frühe Entlassungen fördern.

Die frühere Mobilisierung von Patienten trägt zur Vermeidung vieler Probleme bei und beschleunigt die Genesung. Strategien, die die Mobilisierung fördern, wie die Wahl von tragbaren, leichten und/oder wiederaufladbaren Drainagen, können ein entscheidender Schritt sein.

4. Verwendung eines digitalen Drainagesystems.

Die Verwendung eines Katheters, der ein digitales System wie Thopaz+ nutzt, erleichtert Ihrem Team die Arbeit und erhöht die Genauigkeit

Das übliche Verfahren, die Drainageflüssigkeit „grob abzuschätzen“, ist nicht präzise genug für die neuen ERAS-Protokolle.4 Spezifische Drainagegrenzen erfordern genaue Messungen.

Die Verwendung eines Katheters, der ein digitales System wie Thopaz+ nutzt, erleichtert Ihrem Team die Arbeit und erhöht die Genauigkeit. Ein digitales System kann zudem die Rückverfolgbarkeit, die Überwachung während der Rehabilitation und die allgemeine Therapieeinhaltung optimieren.

Einfache Schritte bringen Sie weiter

Eine erfolgreiche Operation beginnt mit einer erfolgreichen Vorbereitung. Das gleiche Prinzip gilt für die Umsetzung der ERAS-Leitlinien nach der Operation.

Jetzt ist es an der Zeit, die Umsetzung der neuen Protokolle in Ihrer Einrichtung weiterzutreiben, indem Sie sicherstellen, dass die Genesung der Patienten in den Händen der Thoraxchirurgen bleibt.

Beginnen Sie die erfolgreiche ERAS-Umsetzung mit der digitalen Drainage

THOPAZ+ JETZT ANSEHEN

Literaturhinweise: 1. Batchelor TJP, Rasburn NJ, Abdelnour-Berchtold E, et al. Guidelines for Enhanced Recovery After Lung Surgery: Recommendations of the Enhanced Recovery After Surgery (ERAS®) Society and the European Society of Thoracic Surgeons (ESTS). Eur J Cardio-Thorac Surg. 2018. [Epub vor dem Druck]. doi: 10.1093/ejcts/ezy301. 2. Batchelor TJP, Ljungqvist O. A surgical perspective of ERAS guidelines in thoracic surgery. Curr Opin Anaesthesiol. 2019 Feb;32(1):17-22. 3. Giménez-Milá M, Klein AA, Martine G. Design and implementation of an enhanced recovery program in thoracic surgery. J Thorac Dis. 2016;8(Suppl1):S37-S45. 4. Cerfolio RJ, Bryant AS. Results of a prospective algorithm to remove chest tubes after pulmonary resection with high output. J Thorac Cardio Surg. 2008,135(2):269-273. 5. Elias KM, Stone AB, McGinigle, et al. The reporting on ERAS compliance, outcomes, and elements research (RECOvER) checklist: a joint statement by the ERAS and ERAS USA societies. World J Surg. 2018.